Aero 2020 – Luftfahrtmesse Friedrichshafen

Auf nach Friedrichshafen zur Aero 2020!
Vom 01.-04. April 2020, trifft sich auf der größten Luftfahrtschau Europas wieder alles, was in der Allgemeinen Luftfahrt Rang und Namen hat. Die Aero-Friedrichshafen gilt als Weltleitmesse der Allgemeinen Luftfahrt“ und feiert in diesem Jahr bereits ihre 28. Auflage.

Angefangen hat alles vor 40 Jahren als kleine Flugsport-Ausstellung im Rahmen einer Automobilausstellung, mit ein paar Segelflugzeugen und Motorseglern. Sicherlich hat damals keiner der Initiatoren davon zu träumen gewagt, dass sich dieser „ersten Gehversuch“ einmal zu einer der weltweit bedeutendsten Luftfahrtmesse der Allgemeinen Luftfahrt entwickeln könnte.

Während der vier Tage dauernden Messe können Interessierte an über 200 Vorträgen und Workshops teilnehmen. Hochkarätige Referenten geben Antwort auf Fragen der Teilnehmer, präsentieren die neueste Entwicklungen der Branche und diskutieren aktuelle Themen der Allgemeinen Luftfahrt.

Erste Lindbergh e-flight-Rallye
Zwei Tage vor Messebeginn starten erstmals Elektroflugzeuge zu einer spektakulären Rallye, die an die erfolgreichen UL-Rallyes Mitte der achtziger Jahre anknüpft, die den Ultraleichtflugzeugen damals zum Durchbruch verholfen haben. Wie damals die ersten UL-Flugzeuge, so sollen diesmal die ersten Elektroflugzeuge ihre zuverlässige Funktion beweisen.

Die Flugroute führt entlang des Bodensees bis zur ersten Zwischenlandung am Regio-Airport Mengen, der erst kürzlich den Zuschlag der Landesregierung Baden-Württemberg für die Errichtung einer Testplattform Elektroflug/Autonomes Fliegen erhalten hat. In Mengen können die Batterien bei Bedarf geladen oder getauscht werden. Nach erfolgter Ladung geht es zum zweiten Landeplatz auf den Segelflugplatz Bad Waldsee-Reute, wo der erste Wettbewerbstag endet.

Am zweiten Wettbewerbstag wird dann eine kürzere Strecke ohne Zwischenlandung geflogen. Für den Zielflughafen Friedrichshafen ist die Ankunft der E-Flieger so terminiert, dass die ersten Flugzeuge gegen 11:00 Uhr pünktlich zur Pressekonferenz der Aero eintreffen sollten. Nach der Landung wird der tatsächliche Energieverbrauch der Flugzeuge durch Nachladung/Nachtankung direkt vermessen und der Auswertung zugeführt.

Die Prämierung erfolgt in den jeweiligen Klassen: Trikes, Dreiachser und Hybridflugzeuge. Ein Fernsehbegleitteam spielt täglich an den Messetagen die filmischen Eindrücke der ersten Lindbergh e-flight Rallye auf einer Großleinwand ein.

Das ultimative „Aero-Sahnehäubchen“
Der größte Teil der Aero-Besucher hat üblicherweise eine lange Anreise. Und da nur die allerwenigsten Besucher aus dem nahen Umland kommen dürften, ist ein Aero-Besuch auch in der Regel mit einem mehrtägigen Aufenthalt in und um Friedrichshafen verbunden.
Wer es bisher noch nicht geschafft oder die Kosten gescheut hat, der sollte sich wirklich einmal überlegen, ob er/sie es sich nicht doch einmal gönnen sollte. Ich meine, einen Flug im Zeppelin NT, der, die mit einem Messebesuch verbundenen Strapazen, auf seine ganz besondere Art und Weise „versüßen“ wird.
Ich selbst habe mir dieses einmalige Flugerlebnis erstmals anlässlich der Aero 2014 gegönnt. Ein Zeppelinflug entlang des nördlichen Bodenseeufers von Friedrichshafen über Immenstaad, Meersburg, Schloss Salem (blaue Streckenlinie) und wieder zurück nach Friedrichshafen.
Ein unvergessliches Flugerlebnis von 45 Minuten Dauer, das bis heute in meinen Gedanken „weiterschwebt“. Zugegeben, ein nicht ganz billiges Vergnügen von 375 €, das aber im Vergleich zu anderen Flugangeboten sicherlich seinen Preis wert ist.

Der Flug beginnt bereits im Zeppelin-Terminal mit dem üblichen Check-In, gefolgt von einem Kurzvortrag mit einer Einweisung in das spezielle Boarding-Verfahren und den Sicherheitseinrichtungen im Zeppelin NT.

Der Boardingvorgang auf dem Vorfeld erfolgt kontrolliert vom Bodenpersonal im „fliegenden Wechsel“. Das heißt: einer steigt aus und der nächste Passagier steigt ein, bis alle Passagiere „ausgewechselt“ sind.

Fast senkrecht steigt der Zeppelin auf seine Abflughöhe von ca. 350 m. Dann dreht der Pilot die Motoren in die horizontale Vortriebsstellung und die Reise beginnt. Von Startplatz geht es über die Stadt Friedrichshafen entlang des nördlichen Bodenseeufers in westliche Richtung bis nach Meersburg, wo bei diesem Flug die große Wendekurve eingeleitet wird.
Bei herrlichem Flugwetter zieht am westlichen Wendebogen dann langsam die Stadt Konstanz und die vorgelagerte „Blumeninsel Mainau“ an uns vorbei.

Weiter im rechten großen Bogen zum Schloss Salem, dessen imposantes Gemäuer wir zum Greifen nah überfliegen.


Nach 45 Minuten endet das einmalige/unvergessliche Flugerlebnis mit einem fast senkrechten Abstieg am Landeplatz neben der Messe.

Doch eines ist gewiss: Dieses einmalige Flugerlebnis werde ich mir bei meinem nächsten Aero-Besuch ganz sicher noch einmal gönnen. Vielleicht schon zur Aero 2020 und dann vielleicht auch mit einer anderen Flugroute – mal sehen.

Posted in Blog and tagged , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.